Senioren

Unsere 1. Mannschaft 

 

 Mannschaftsverantwortlicher: Jan Strzyga  (senioren) @tus-winterscheid.de

 

Nach einem fulminanten Rückrundenstart mit 2 Siegen in Folge wurde man heute von der starken Spicher Drittvertretung wieder zurück auf den Boden der Tatsachen geholt.

Die Anfangsphase gestaltete sich noch sehr ausgeglichen mit einer Abtastphase auf beiden Seiten, doch die Spicher bekamen in der Folge immer mehr Oberwasser, da sie heute einfach giftiger und willensstärker waren als unsere Mannen. Sie standen uns die gesamten 90. Minuten sehr diszipliniert auf den Füßen, so dass wir unser gewohntes Angriffsspiel nicht aufziehen konnten. Zusätzlich zeigten wir uns heute noch sehr fehlerbehaftet, was gepaart mit mangelnder Einstellung keine gute Kombination darstellt. Nach einem unnötigen Fehler in der Vorwärtsbewegung konterten uns die Spicher mustergültig aus und am Ende der Nahrungskette stand Sebastian Hecht, dessen erster Schuss noch geblockt werden konnte, der sich den Rebound aber nicht nehmen ließ und sicher in den Maschen unterbringen konnte. Kurz vor der Halbzeit folgte dann der zweite Nackenschlag nach einem abermals fetten Abspielfehler im Mittelfeld. Wieder Konter, wieder drin das Ding – 0:2! Für unsere einzige gute Torchance sorgten die Gäste selbst, die nach einem Freistoß den Ball gefährlich auf ihr eigenes Tor verlängerten, Schlussmann Brüggemann konnte den Ball allerdings noch um den Pfosten lenken.

In Hälfte Zwei übernahmen wir dann immerhin das Heft des Handelns und die Spicher zogen sich zurück und hauten nur noch lange Bälle hinten raus. Wir kamen nach einem gut getretenen Eckstoß von Marc Klein und einem Kopfball von Michael Fischer sogar nochmal auf 2:1 ran und probierten in der Folge auch alles, um den Spielstand zu egalisieren. Doch die Gäste machten das Spielfeld gut eng, so dass es meist bei langen Bällen und unvollendeten Angriffen blieb, unsere zahlreichen Fehlpässe taten ihr Übriges dazu. Wir schmissen alles nach vorne und so hatten die Gäste viel Platz, um die Treffer 3 und 4 zu erzielen. Zunächst war es Pascal Vilain, der nach einer guten Hereingabe von S. Hecht den Ball über die Linie beförderte. Im Anschluss konnte sich Sascha Linke nach wiederrum guter Vorarbeit von P. Vilain noch in die Torschützenliste eintragen.

So bleibt wohl nur das Krönchen zu richten und weiterzumachen und es nächste Woche Sonntag um 13 Uhr bei unseren Freunden vom Wahlscheider SV besser zu machen!

Am gestrigen Donnerstagabend wollte unsere erste Mannschaft den furiosen 2:0- Erfolg gegen den Tabellenführer aus Neunkirchen-Seelscheid im schweren Auswärtsspiel in Öttershagen vergolden.

An gleicher Stelle war bereits am Dienstag auch die zweite Mannschaft des TuS erfolgreich, welche die Zweitvertretung aus Öttershagen ebenfalls mit 2:0 besiegte.

Und ja, es stimmt wirklich. Unsere zwei Mannschaften blieben in den beiden genannten Spielen tatsächlich ohne Gegentor. Manchmal passiert auch mal etwas völlig Surreales im Winterscheider Fußball.

Zurück zu Spiel: Auswärts, guter Gegner, sehr weite und späte Anfahrt plus äußerst frostige Temperaturen. Hört sich alles erst mal nicht so einladend an und ein Abend auf der gemütlichen Couch ist ja durchaus eine schöne Sache. Aber um nach der Arbeit den Kopf frei zu kriegen und die Euphorie nach dem tollen Sonntagsspiel weiter zu steigern, kam dieser Härtetest gerade recht.

Anpfiff… Und direkt kassierten wir nach einer Ecke das 0:1. Das ging ja gut los! Nachdem unsere Jungs aber mehrere Großchancen vergaben, staubte in der TuS-Minute 23 mit vollem Einsatz Marcel Fürst zum 1:1 ab. Noch vor der Pause erzwang Blerim Beziraj nach einer Energieleistung ein Eigentor der Gastgeber, sodass unsere Mannschaft mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit gehen konnte. Unsere Coaches Petty Fedder und Paddy Andree schworen die Truppe nochmal auf den zweiten Durchgang ein und es fruchtete direkt: Wolfgang Fischer zeigte nach Einwechslung seine ganze Klasse und schlenzte das Leder sehenswert in die Maschen. Die spielerische Leistung unserer Mannschaft bis zu diesem Tor stimmte. Danach war das Spiel von vielen langen Bällen und Zweikämpfen geprägt. Öttershagen gab einfach nicht auf. Doch die Hintermannschaft um den erneut starken Keeper Patrick Bimbös, Marco Preuss, Marko Kirschhausen, Patrick Moll und Kevin Fischer schaffte es kein weiteres Gegentor mehr zu bekommen. Auch die beiden Außenbahnspieler Gunnar Pütz und Marck Klein, genau wie unsere Sturmspitze Domenic Laufenberg, spulten ein enormes Pensum ab und stellten sich voll in den Dienst der Mannschaft. Als Kapitän ging Micha Fischer 90 Minuten voran. Nahtlos einfügen ins Teamgefüge konnten sich die eingewechselten Nico Lascheid, Ole Einar Stegemann, Florian Hauf sowie TuS-Urgestein Marco Schneider und halfen die wichtigen drei Punkte einzufahren.

So konnte die lange Rückfahrt mit einem zunächst erspielten und dann hart erkämpften Erfolg angetreten werden. Mit sechs Punkten aus zwei Spielen ist die erste Mannschaft super ins neue Jahr gekommen und versucht diesen Weg weiter von Spiel zu Spiel zu gehen. Punktemäßig hat man nun zum Tabellendritten aufgeschlossen und zum Zweiten fehlt nur noch ein Punkt. Dennoch hat das Spiel auch gezeigt, dass die Jungs sich jeden Sieg erstmal verdienen müssen. Genau das taten sie gestern beim traditionell schweren Auswärtsspiel n Öttershagen.

Riesen Dank und absoluter Respekt geht an unsere mitgereisten Zuschauer! In der Woche diese Kilometeranzahl und bei arschkaltem Wetter auf sich zu nehmen, das gibt der Mannschaft einen unglaublichen Push. Ganz, ganz große Klasse! 

Nun geht es mit einem Doppelheimspiel am Sonntag, den 05.03.2023 auf dem Sportplatz in Winterscheid weiter:

Unsere Reserve empfängt um 12:30 Uhrdie Mannschaft aus Eudenbach.

Die Erste trifft im Anschluss um 15:00 Uhrim Spitzenspiel auf den Tabellenzweiten aus Spich.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt und wir hoffen auf viele Zuschauer, denn nur zusammen können wir unser Vereinslied im Jubiläumsjahr 2023 in die Realität umsetzen: „Der TuS hat keine Bremse!“

Dabei gilt aus jedem Spieltag das Bestmögliche herauszuholen; als Team, als Dorfgemeinschaft, als Winterscheid.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung und dem traditionell ungünstig gelegenen Rückrundenstart nach Karneval ging es heute direkt gegen den Tabellenersten aus Neunkirchen-Seelscheid. Nach der Packung, die wir uns im Hinspiel abholen mussten, hatten wir noch einiges wiedergutzumachen. Doch trotz des klaren Hinspielergebnisses war der Respekt vor dem kleinen Winterscheid scheinbar so groß, dass die Neunkirchener Zweitvertretung ihren Kader noch mit gestandenen Landesligaspielern wie z.B. Rico Heinen, Marc Schneider und Moritz Tel aufstockte, die auch allesamt von Beginn an aufliefen. Da loben wir uns doch die Zweitvertretung des Wahlscheider SV, die unter ihrem Legendentrainer Hans Galonzka seit Jahrzehnten erquickenden und ehrlichen Kreisligafussball zelebriert und es dabei nicht nötig hat Leute aus der 1. Mannschaft einzusetzen.

Die Neunkirchener Kadererweiterung merkte man auch gleich von Beginn an, denn die Gäste kamen gut ins Spiel und wirbelten mit ihren gefährlichen Offensivspielern in unserer Spielhälfte rum. Dabei gelangten sie in den Anfangsminuten mehrere Male in aussichtsreiche Abschlusspositionen, doch unser Torwart Patrick Bimbös konnte alle Chancen bravourös parieren. Dann kamen auch die Hausherren besser in die Partie und liefen den Gegner, perfekt eingestellt von den Trainern Patrick Fedder und Patrick Andree, vorne an und zwangen ihn so zu Fehlern. Einer dieser Fehler ermöglichte Michael Fischer eine gute Volleyabnahme, die aber knapp am Tor vorbeistrich. In der Folge erspielten sich die Winterscheider mehrere Chancen, wovon auch eine zur 1:0 Führung führte. Wolfgang Fischer spielte einen Chipball auf Domenic Laufenberg, der in gewohnt eiskalter Manier abschloss und dem gegnerischen Torwart keine Chance ließ. Auf der Gegenseite kam es noch zu einem Lattenkopfball von Marc Schneider, doch davon ließen sich die Winterscheider nicht verunsichern. Sie spielten weiter gut und flach nach vorne. M. Fischer setzte mit einem tödlichen Pass Ole Stegemann gut in Szene, der über halbrechts frei aufs Tor zulief und einen guten Schuss abgab, doch der Neunkirchener Goalie wehrte den Ball mit einer guten Faustabwehr zur Ecke. Den Winterscheidern gelang es sogar noch nachzulegen. Ole Stegemann umkurvte gekonnt den Torwart fast an der rechten Außenlinie. Dieser holte sich den Ball allerdings zurück und klärte den Ball genau in die Füße von W. Fischer, der den Ball aufs Tor schoß. Ein Verteidiger kam gerade noch so mit dem Kopf an den Ball, verlängerte diesen aber nach links zu Marc Klein, der den Ball dann im verwaisten Tor unterbringen konnte.

In Halbzeit Zwei stellten wir aus unerklärlichen Gründe das Spielen weitgehend ein und stellten uns fast nur noch hinten rein. Dank einer leidenschaftlichen Abwehrarbeit von Marko Kirschhausen, Patrick Moll, Kevin Fischer, Gunnar Pütz und Marcel Fürst sowie den eingewechselten Blerim Neziraj und Florian Hauf, die nahezu jeden Kopfball gewannen und sich in jeden Zweikampf schmissen, schafften wir es tatsächlich die Null zu halten und das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Die Gäste kamen nur noch einmal gefährlich vor unser Tor nach einem Abschluss vom Sechzehner, der allerdings zur Ecke abgefälscht wurde. Die vielen Standards und Eckbälle der Neunkirchener blieben ohne Ertrag. Durch das Anrennen der Gäste ergaben sich für uns noch zwei gute Kontergelegenheiten. M. Fischer umkurvte nach guter Vorarbeit von Jonas Wagner den gegnerischen Torwart, konnte den Ball aus spitzem Winkel aber nur an den Pfosten setzen. Der eingewechselte Marvin Reitz gab noch einen guten Schuss aus halbrechter Position ab, den der Torwart allerdings halten konnte.

So brachten wir das 2:0 souverän über die Zeit und konnten dank einer geschlossenen und couragierten Mannschaftsleistung, bei der jeder alles in die Waagschale geworfen hat und wo sich untereinander nach jedem Zweikampf gepusht wurde, die 3 Punkte in Winterscheid behalten. Am kommenden Donnerstag geht es direkt weiter mit einem Auswärtsspiel in Öttershagen, wo man den Sieg vergolden kann, was aber nicht leicht wird, da die Öttershagener traditionell ein kampfstarker Gegner mit unterstützenden Publikum sind. Danke an alle Zuschauer, die uns wieder einmal super unterstützt haben.